Stena Line GmbH & Co.KG folgen

Aufrunden für den guten Zweck

Pressemitteilung   •   Nov 02, 2018 12:06 CET

Bei Stena Line Einkäufe aufrunden für den guten Zweck

Am Donnerstag, den 01. November 2018, startete Stena Line eine weitere routenübergreifende Spendenaktion zugunsten von Mercy Ships. Die Kunden der Reederei sind bis einschließlich dem 27. November dazu angehalten, ihre Einkaufsbeträge an Bord aufzurunden. Die Erlöse kommen direkt dem Hospitalschiff von Mercy Ships zugute, das um die ganze Welt segelt, um Menschen den Zugang zu lebensrettenden, medizinischen Maßnahmen zu gewähren.

Bis zum 27. November können die Kunden von Stena Line ihre Beträge bei Einkäufen an Bord aufrunden und direkt spenden. Das Datum ist bewusst gewählt, denn es fällt dieses Jahr zusammen mit dem #GivingTuesday – einer internationalen Wohltätigkeitsaktion, die vergleichbar ist mit dem Black Friday und Cyber Monday. Im Mittelpunkt beim #GivingTuesday steht jedoch nicht das Shoppen sondern das Spenden.

„Aufrunden für einen guten Zweck ist eine einfache aber effektive Aktion, um Geld für Mercy Ships zu sammeln. Im vergangenen Jahr konnten wir während einer zweimonatigen Spendenaktion bereits 12.000 Euro sammeln. Dieses Jahr hoffen wir, mindestens genauso viel Geld in der Hälfte der Zeit zusammen zu bekommen“, sagt Niclas Mårtensson, CEO Stena Line.

Seit Februar 2017 arbeiten die Hilfsorganisation und das schwedische Fährunternehmen zusammen. Ziel der Kooperation ist nicht nur Spendensammlung, sondern vor allem auch die Arbeit von Mercy Ships bekannter zu machen. Im Zuge eines Freiwilligenprogramms sollen Mitarbeiter von Stena Line außerdem ihre technischen und nautischen Kenntnisse weitergeben.

So haben im Sommer zwei Mitarbeiter auf dem Hospitalschiff „Africa Mercy“ angeheuert, um vor Ort mit Tatkraft und maritimem Know-how zu unterstützen. Im August hat das schwimmende Krankenhaus in Guinea angelegt und hilft nun über zehn Monate Hunderten Menschen, denen ärztliche Versorgung ansonsten versagt bliebe.

„Wir sind stolz und dankbar, dass sich unsere Kollegen Maria Ekstrand und Johnny Joensuu für den Freiwilligendienst gemeldet haben. Die Kooperation mit Mercy Ships ist der wichtigste Teil unserer Initiativen für soziale Nachhaltigkeit, denn sie spiegelt unseren Unternehmensleitfaden Fürsorge – Care – wie kaum eine andere wider. Neben Spenden bietet sie uns die wunderbare Möglichkeit, unsere Angestellten sowie unsere Kunden und Partner gleichermaßen einzubinden“, schließt Mårtensson.

Auch Tomas Fransson, schwedischer Leiter von Mercy Ships, ist froh über die Zusammenarbeit: „Die neueste Spendenaktion Stena Line hilft uns schon allein dadurch, dass wir Aufmerksamkeit bekommen. Aber natürlich sind angesichts der großen Herausforderungen denen wir in den armen Ländern der Welt gegenüberstehen auch die Spenden hochwillkommen.“

Stena Line in Deutschland

Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line mit aktuell etwa 5.200 Angestellten zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2017 transportierte die Flotte über 7,3 Millionen Passagiere, 1,6 Millionen Autos und 2 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland. Die Flotte besteht aktuell aus 35 Schiffen, die Ziele auf 21 Routen anfahren. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens. Stena Line operiert in Deutschland von vier Häfen und zwei Standorten aus, der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock und in Kiel.

www.StenaLine.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy