Stena Line GmbH & Co.KG folgen

Nachhaltigkeitsstrategie: Stena Line geht weiter voran

Pressemitteilung   •   Mai 04, 2018 11:00 CEST

Vollständig recyclebare Bioplastiktüten aus Zuckerrohr

15% weniger Schwefelemissionen, weniger Plastik auf den Fähren und weniger Unfälle an Bord - dies sind nur einige Highlights des diesjährigen Nachhaltigkeitsberichtes von Stena Line.

Die Reederei Stena Line baut ihre Vorreiterrolle als nachhaltiges Schifffahrtsunternehmen weiter aus. Wie weit Stena Line bei den 2016 in der Nachhaltigkeitsstrategie formulierten Zielen gekommen ist, fasst der aktuelle Jahresbericht A sustainable journey zusammen. Ebenso werden die verschiedenen nachhaltigen Initiativen im gesamten Netzwerk der Reederei vorgestellt.

Die Nachhaltigkeitsstrategie von Stena Line basiert auf vier strategischen Schlüsselbereichen aus den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen: Saubere Energie, Nachhaltiger Verbrauch, Leben unter Wasser, sowie Gesundheit und Wohlergehen.

„Als eine der größten Fährreedereien der Welt mit mehr als 28.000 Abfahrten pro Jahr im gesamten Netzwerk tragen wir auch die Verantwortung, unseren Betrieb so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Wir möchten führend sein im nachhaltigen Seeverkehr und unternehmen viele große und kleine Schritte auf dem Weg dorthin. Umso glücklicher sind wir, dass wir auch im diesjährigen Bericht klare Erfolge unserer Strategie vorweisen können“, sagt Erik Lewenhaupt, Head of Sustainability von Stena Line.

Wichtige Erfolge 2017:

  • Saubere Energie:
    • 15% geringere Schwefelemissionen pro Seemeile
    • 2,1% geringere CO2-Emissionen pro Seemeile
    • Installation und Nutzung von Landstromversorgung im Hafen von Trelleborg
  • Nachhaltiger Verbrauch:
    • 15% weniger Plastikmüll an Bord durch weniger verkaufte Plastiktüten und Umstellung auf vollständig recyclebare Bioplastiktüten aus Zuckerrohr
    • 8% weniger Abfall insgesamt, und vermehrte Abfallentsorgung zu Energierückgewinnungs- und Recyclingzwecken
    • Entwicklung eines neuen Stena Line-Zuliefererstandards
  • Leben unter Wasser:
    • Verdoppelung des Einsatzes von Ökolabel-zertifizierten Reinigungsmitteln auf allen Fähren
    • Test von neuen Schiffsanstrichmethoden inklusive Ultraschall zur Reduzierung des Widerstands
    • Aktualisierung der ISO 14001-Zertifizierung auf 2015er-Standard mit höheren Anforderungen
  • Gesundheit und Wohlergehen:

oWeitere Verringerung der Arbeitsungfälle von 1,6 auf 0,6 Ausfalltage pro 1 Millionen Arbeitsstunden (0,6 LTIF/Lost time Injury Frequency)

oKampagne für eine weitere Verbesserung der Passagiersicherheit

oUmsetzung neuer Richtlinien gegen Belästigung und für Gleichbehandlung

Weitere Informationen zur Nachhaltigkeitsstrategie und Download des Berichts A sustainable journey unter:

https://www.stenaline.com/en-GB-corp/our-sustainable-journey

Stena Line in Deutschland

Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line mit aktuell etwa 5.200 Angestellten zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2017 transportierte die Flotte über 7,3 Millionen Passagiere, 1,6 Millionen Autos und 2 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland. Die Flotte besteht aktuell aus 35 Schiffen, die Ziele auf 21 Routen anfahren. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens. Stena Line operiert in Deutschland von vier Häfen und zwei Standorten aus, der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock und in Kiel.

www.StenaLine.de

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy